Wöchentliche Gasmarktdaten
Preisentwicklung

Wöchentliche Gasmarktdaten

In Kooperation mit der Gasversorgung Süddeutschland stellt energiespektrum wöchentliche Übersichten, Trends und Forecasts zur Verfügung.

GasVersorgung Süddeutschland
New Element


06.11.2019

Gaspreise (Spot) nach Monatswechsel aufwärts gerichtet

Gaben die Spotpreise bis Ende letzter Woche noch deutlich nach, so drehte sich mit dem Monatswechsel das Bild: Kühlere Temperaturen, leicht reduzierte Gasflüsse aus NOR und ein deutlich höherer Ölpreis wirken bullish. Volle Speicher und sehr viel LNG dürften demgegenüber den bearishen Impuls liefern.

30.10.2019

Gaspreise mit deutlicher Aufwärtskorrektur am kurzen Ende

Die Day Aheads sind zuletzt aus dem kleinen Seitwärtstrend nach oben korrigiert und schließen damit zunehmen das Delta zum Frontmonat. Das längere Ende der Kurve (z.B. die Kalenderjahre) folgen einem anderen Trend: hier geht es deutlich abwärts.

23.10.2019

Gaspreise gaben weiter nach

Die Gaspreise gaben aufgrund der vergleichsweise milden Temperaturen bei gleichzeitig sehr guter Versorgungslage in den letzten Tagen weiter nach.

16.10.2019

Gaspreise zu Wochenbeginn bearish

Die Gaspreise standen im Einfluss einer nach oben korrigierten Temperaturprognose in den letzten Tagen und den nun kühleren / durchschnittlichen Temperaturenin den kommenden Tagen. Ein stärkerer CO2– und Kohle-Preis stützt den Markt.

09.10.2019

Gaspreise zu Wochenbeginn bearish

Die generell bearishe Lage im Gasmarkt, wirkt sich vor allem auf die Preise am Terminmarkt aus. Diese sind weiter am Fallen. So verlor zum Beispiel das EEX NCG Q01/2020 gut 0,80Euro/MWh gegenüber der Vorwoche. Der kurzfristige Markt ist deutlich volatiler, nach 8,80 Euro/MWh zu Wochenbeginn stieg der EEX NCG Day Ahead auf über 12 Euro/MWh an.

Blaue Gasflamme
02.10.2019

Märkte beruhigen sich etwas zum Monatswechsel

Das kurze Ende der Kurve war zuletzt von Wartungsarbeiten in NOR geprägt. Der EEX NCG DA konnte jedoch gestern wieder auf 8,80€/MWh sinken. Das längere Ende der Kurve lag im Einflussbereich des Ölmarkts und den News rund um Groningen und Opal.

24.09.2019

Gaspreise divergieren

Im Gasmarkt entwickeln sich die Preise am kurzen Ende in eine andere Richtung als am langen. Während der Day Ahead sich wieder erholt und im Laufe der vergangenen Woche wieder unter die 10 Euro/MWh Marke fiel, zeigen die Produkte am langen Ende der Kurve (insbesondere Kalenderjahre) eine eher steigende Tendenz. Geringere Liefermengen über die OPAL, das vorgezogene Ende in Groningen und sicherlich auch die Unsicherheit im Ölmarkt zeigen hier ihre Wirkung. Zu Wochenbeginn ziehen die Preise im Day Ahead Bereich wieder an.

18.09.2019

Gaspreise sprunghaft gestiegen

Eine ganze Reihe von Effekten beeinflussten die Entwicklung der Gaspreise in der vergangenen Woche, am kurzen wie auch am langen Ende. Für den NCG Day Ahead beispielsweise ging es um gut 2Euro/MWh im Vergleich zur Vorwoche nach oben, das Quarter Ahead stieg sogar um 3Euro/MWh. Meldungen über Störungen in französischen AKWs, die Verringerung von Liefermengen der Gazprom über die OPAL, das deutliche frühere Aus der Produktion in Groningen und letztlich die Angriffe auf Ölanlagen in Saudi-Arabien führten zu starken bullishen Effekten. Der Markt ist insgesamt beunruhigt.

11.09.2019

Spotmarkt zeigte Preisniveau wie in 2009

Die vergangene Woche startete mit NCG Day Ahead Preisen unter 8 Euro/MWh. Das war ein Preisniveau, das letztmalig 2009 zu sehen war. Im Verlauf der Woche stiegen die Preise wieder an, bleiben aber (noch) unter 10 Euro/MWh.

Themenvorschau

Themen der Ausgabe 07/2019

- Smart Metering
- Grüner Wasserstoff
- CO2-Bepreisung
- Contractingmodelle
- Bioenergie
- Facility Management

Folgen Sie uns