Strom

LNG-Kraftwerk in Gibraltar in Bildern

MAN Energy Solutions hat je drei 14V51/60 Gas- und Dual Fuel-Motoren im neugebauten Kraftwerk in Gibraltar erfolgreich in Betrieb genommen.

23. Juli 2019

Das Kraftwerk an der North Mole im Hafen von Gibraltar bildet das Rückgrat der künftigen Stromversorgung des britischen Überseegebiets. Die Abwärme der Motoren wird zusätzlich zur Regasifizierung von verflüssigtem Erdgas im angeschlossenen LNG-Terminal (Liquid Natural Gas) genutzt. Die Kraft-Wärme-gekoppelte Nutzung erhöht die Gesamteffizienz der Anlage, heißt es in einer Pressemitteilung.

MAN Energy Solutions ist für die Lieferung und Inbetriebnahme der Motoren verantwortlich. Das französische Unternehmen Bouygues Energies & Services SAS verantwortet den Bau der Anlage und wird das Kraftwerk auch im ersten Jahr betreiben. Danach übernimmt der staatliche Energieversorger Gibraltar Electricity Authority (Gibelec) den Betrieb.

Energie für Europas Südspitze

Mit 86 Megawatt (MW) übersteigt die Gesamtkapazität des neuen Kraftwerks den aktuellen Spitzenbedarf Gibraltars von rund 42 MW deutlich. »Bei der Auslegung hat die Regierung Gibraltars einen zukünftig steigenden Energiebedarf bereits einkalkuliert, um die Zukunftssicherheit der Anlage zu gewährleisten. Aufgrund der modularen Bauweise von Motorenkraftwerken entsteht dadurch kein Kostennachteil im täglichen Betrieb. Jeder Motor kann einzeln nach Bedarf zugeschaltet werden. Die genutzte Leistung passt sich also dem Bedarf flexibel an«, sagt Tilman Tütken, European Head of Sales im Bereich Power Plants bei MAN Energy Solutions.